Skip to main content

Wahlergebnis bestätigt den eingeschlagenen Kurs und ist Auftrag, sich weiter mit starker Stimme einzubringen!

Ort

Ort

Datum

Datum

06. März 2020

Zeit

Zeit

14:38 Uhr

39,5 % Wahlbeteiligung und 2,6 % Zugewinn für den Tiroler Wirtschaftsbund auf 79,81 % der abgegebenen Stimmen bzw. 82 % der Mandate

39,5 % Wahlbeteiligung – der bundesweit zweithöchste Wert nach Niederösterreich (40 %) – und 2,6 % Zugewinn für den Tiroler Wirtschaftsbund auf 79,81 % der abgegebenen Stimmen bzw. 82 % der Mandate

Für den Tiroler Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl wurde mit dem erfreulichen Ergebnis bei der Tiroler Wirtschaftskammerwahl nicht nur die Arbeit der vergangenen Monate, sondern auch der Einsatz der Funktionärinnen und Funktionäre honoriert. „Es ist damit auch eine klare Bestätigung für den Wirtschaftsbund und Präsident Christoph Walser und sein Team“, so Hörl, der von der Kammer unveränderte Präsenz und Hartnäckigkeit in der täglichen Interessensvertretung einfordert.

„Dahingehend waren wir in der jüngeren Vergangenheit sehr erfolgreich, der bundespolitische Kurs stärkt uns dabei auch den Rücken. Nach dem Stillstandsmodus der Übergangsregierung wurde endlich in den Vorwärtsgang geschaltet – daher sehe ich das heutige Ergebnis auch durchaus als Bestätigung für die Arbeit der Bundesregierung. Wir werden sehr genau ein Auge darauf haben, dass hier keine Abweichung geschieht, sondern gleich konsequent, mit dem notwendigen Zug auf das Tor, weitergearbeitet wird“, betont Hörl. Stolz zeigt sich der Landesobmann auch über das Abschneiden des Wirtschaftsbundes, der in allen Regionen stark vertreten war und sich somit erneut als einziger landesweiter Partner der Wirtschaft positioniert habe. „Jetzt heißt es, professionell, praxisnah und mit Hausverstand weiterzuarbeiten. Das nehmen wir als Auftrag von dieser Wahl mit!“

„Ich bedanke mich bei allen, die dem Wirtschaftsbund das Vertrauen geschenkt haben. Ich kann versprechen, dass wir mit diesem Vertrauen in den kommenden Jahren sehr verantwortungsvoll umgehen werden“, so Präsident und WB-Obmannstellvertreter Christoph Walser. Bei der Weiterentwicklung der Kammer setzt er auf die weitere Optimierung und Professionalisierung der Angebote, politische Geradlinigkeit und den exakten Fokus auf die Themen, die die Tiroler Wirtschaft beschäftigen. Der Rückenwind in Form des Wahlergebnisses wolle man nun dazu nützen, mit Nachdruck die nächsten Schritte zu setzen. „Ich kann versprechen, dass wir als Wirtschaftskammer Tirol in den kommenden Jahren noch stärker zum verlässlichen Partner in allen Lebenslagen für alle Tiroler Unternehmerinnen und Unternehmer werden – sehr bedacht der Nutzung unserer Ressourcen, noch effizienter in den Angeboten, noch näher an den Menschen. Die Wirtschaftskammer Tirol soll dahingehend – und das ist mein großes Ziel – zum bundesweiten Vorbild werden“, so Walser, der sich dabei auch für den täglichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie bei den Wahlbeisitzerinnen und Wahlbeisitzern und all jenen bedankt, die mit ihrem Einsatz tatkräftig zur Durchführung der Wahl beigetragen haben.