Skip to main content

Beibehaltung der Reisebushaltestelle in der Heiliggeiststraße ist ein Muss!

Ort

Ort

Datum

Datum

21. Dezember 2015

Zeit

Zeit

08:30 Uhr

Die Grüne Verkehrsstadträtin Sonja Pitscheider will die Reisebushaltestelle im Stadtzentrum an den Stadtrand – Für den Wirtschaftsbund ist das indiskutabel.
 
Anscheinend gehört für die Grüne Stadträtin zum Weihnachtsfrieden ein ´faules Osterei` dazu. Anders kann man ihren Vorschlag nämlich nicht verstehen. Für den Landesgeschäftsführer des Wirtschaftsbundes Helmut Kern ist die Verlegung der Bushaltestelle aus der Innenstadt ein absolutes „no go“: "Ich kann nicht verstehen, dass ausgerechnet von den Grünen ein Vorschlag kommt, der es den Innsbruckerinnen und Innsbruckern erschwert, Reisebusse zu benutzen. Die Haltestelle in Bahnhofsnähe ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zu erreichen. Aber anscheinend will Sonja Pitscheider einen Umwegverkehr provozieren, denn die Reisenden müssen dann mit Privatautos zur entlegenen Haltestelle am Stadtrand gebracht und abgeholt werden. – Eine sinnlose Vernichtung von Material und Zeit für viele Menschen!“
 
Für die betroffenen Reisebusunternehmer ist eine Haltestelle in der Stadtmitte absolut notwendig, weiß Kern und ist echt entsetzt: "Die zentrale Anbindung ermöglicht sorgloses und einfaches Reisen, jede schlechte Veränderung führt zu Umsatzeinbußen. Und vor allem auch für ältere Reisende ist es wichtig, die Haltestelle leicht und sicher zu erreichen. Es darf nicht sein, dass durch unüberlegte Aktionen der Verkehrstadträtin eine umweltfreundliche Art zu Reisen madig gemacht wird." Hoffentlich sorgt der Jahreswechsel bei Sonja Pitscheider für einen guten Vorsatz: Über unausgegorene Ideen noch einmal drüber schlafen!   
 
Eine Stadt lebt von einer funktionierenden Wirtschaft, sie lebt von nachfragenden Konsumenten und sie lebt auch von einem gut organisierten Personenverkehr, so Kern abschließend.