Skip to main content

Wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen sind besser als Kauf neuer Jobs mit Steuergeld!

Ort

Ort

Datum

Datum

02. August 2018

Zeit

Zeit

12:33 Uhr

Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl zu Tiroler Arbeitslosenzahlen: „Der weitere Rückgang, die besten Werte im Österreichvergleich und gute Situation bei Langzeitarbeitslosen zeigt, dass die Richtung stimmt!"

„Der weitere Rückgang, die besten Werte im Österreichvergleich und gute Situation bei Langzeitarbeitslosen zeigt, dass die Richtung stimmt,“ so Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl zu den aktuellen Tiroler Arbeitslosenzahlen. Diese führt Hörl vor allem auf die schrittweise Umsetzung wirtschaftsfreundlicher Rahmenbedingungen zurück. „Auch bei meinen Besuchen bei Tiroler Unternehmerinnen und Unternehmern bestätigt sich dieser Eindruck immer wieder. Unternehmen, die gefördert anstatt gebremst werden, investieren mehr und schaffen damit auch mehr Arbeitsplätze“, ist für Hörl die Rechnung einfach. Für den Wirtschaftsbundobmann ist dies auch der „einzig richtige und vor allem langfristig stabilere Weg, den hoffentlich auch bald Präsident Zangerl und Landesrätin Palfrader verstehen werden“.

„In diesem Zusammenhang war es klug, den Beschäftigungsbonus von Ex-Kanzler Kern auslaufen zu lassen. Die aktuellen Zahlen, insbesondere der Rückgang über 17,2 % bei Personen über 50 Jahren, sind der beste Beweis dafür“, so Hörl, der damit auch dem völlig verfehlten Wirtschaftsverständnis der SPÖ einmal mehr eine Absage erteilt. „Mit Steuergeld neue Jobs zu kaufen, mag ja irgendwie ins sozialistische Weltbild passen. Nachhaltig ist dieser Weg aber nicht. Es sind und bleiben die Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen. Diese zu stärken ist die beste Garantie für stabile Arbeitsbedingungen, eine verlässliche Lebensgrundlage und neue Perspektiven für unsere junge Generation“, so Hörl.