Skip to main content

Wirtschaft stellt gemeinsam die Weichen für eine geordnete Übergabe in der Tiroler Wirtschaftskammer

Ort

Ort

Datum

Datum

08. August 2018

Zeit

Zeit

10:46 Uhr

Versprechen der Verjüngung eingelöst – erstmalig breiter demokratischer Entscheidungsprozess bei WB-Landesgruppenhauptversammlung!

WK-Vizepräsident und Gesprächskoordinator Martin Felder: „Ein starkes Team um Christoph Walser soll die Tiroler Wirtschaftskammer in die Zukunft führen!“

„Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Bodenseer und der Obmann des Tiroler Wirtschaftsbundes, Franz Hörl, haben sich auf einen attraktiven Vorschlag für die Wahl in der Landesgruppenhauptversammlung des Tiroler Wirtschaftsbundes am 9. Oktober geeinigt, der die Wirtschaftskammer Tirol in eine positive Zukunft führen wird“, berichtet WK-Vizepräsident und Gesprächskoordinator Martin Felder. „Die Übergabe wird so ablaufen, wie sie auch bei guten Tiroler Unternehmen üblich ist: professionell, geordnet und unaufgeregt.“ Die Führung des Tiroler Wirtschaftsbundes wird der Landesgruppenhauptversammlung im Herbst Christoph Walser zur Wahl als Nachfolger von Jürgen Bodenseer vorschlagen. Martina Entner, Barbara M. Thaler und Manfred Pletzer sollen als VizepräsidentInnen das Team an der Spitze der Kammer komplettieren.

Dazu Martin Felder: „Das Team um Christoph Walser, das zwischen Präsident Bodenseer und dem Wirtschaftsbund Tirol fixiert werden konnte, wurde schon länger in Wirtschaftskammer und Wirtschaftsbund aufgebaut und ist eine perfekte Zusammensetzung aus vital, jung und erfahren. Bis zur Amtsübergabe von Jürgen Bodenseer am 14. November beim Wirtschaftsparlament bleibt dem Team somit Zeit, sich inhaltlich vorzubereiten und ihre Arbeitsschwerpunkte zu definieren. Die Wirtschaftskammer steht vor großen Herausforderungen, die dieses Team bestens bewältigen wird.“

„Ich danke NR Franz Hörl und Präsident Dr. Jürgen Bodenseer für ihre Bereitschaft diese Übergabe positiv und konstruktiv abzuwickeln. Sie zeigen damit, dass sie der Verantwortung der Tiroler Wirtschaft gegenüber gerecht werden“, sagt Felder und betont abschließend: „Im Namen der Tiroler Wirtschaft bedanke ich mich besonders bei dem scheidenden Präsidenten Dr. Jürgen Bodenseer, der die Wirtschaftspolitik der letzten Jahrzehnte maßgeblich geprägt hat und viele positive Veränderungen in der Wirtschaftskammer eingeleitet und umgesetzt hat.“
 

Hörl zu Zukunft der Tiroler Wirtschaftskammer: "Versprechen der Verjüngung eingelöst – erstmalig breiter demokratischer Entscheidungsprozess bei WB-Landesgruppenhauptversammlung!"

Tirols Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl bezeichnet den Vorschlag für das neue Führungsteam der Wirtschaftskammer um Christoph Walser als „adäquates Signal für eine moderne zukunftsfähige Wirtschaftsvertretung“. Zudem verweist Hörl darauf, dass es erstmals in der Geschichte des Tiroler Wirtschaftsbundes einen breiten demokratischen Entscheidungsprozess im Tiroler Wirtschaftsbund zur Nominierung des künftigen Präsidenten geben wird. „Erstmals wird es nämlich die Landesgruppenhauptversammlung des Tiroler Wirtschaftsbundes sein, die am 9. Oktober die Wahl hat und über den neuen Präsidenten der Wirtschaftskammer entscheiden wird. Dabei kann sich jedes Mitglied des Wirtschaftsbundes, das die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt, an diesem Tag der Wahl stellen und für das Präsidentenamt bewerben. Diese Voraussetzungen werden am 20. August von der Landesleitung des Wirtschaftsbundes fixiert und präsentiert“, so Hörl, der damit aktiv die Verantwortung über die Präsidentschaft in die Hände der Delegierten legt.

„Ich bin davon überzeugt, dass Christoph Walser und seine VizepräsidentInnen die Herausforderungen der Kammer genau vor Augen haben, um den Veränderungs- und Reformbedarf wissen und dabei dennoch nicht die täglichen Kernaufgaben aus den Augen verlieren“, zeigt sich Hörl von der personellen Qualität des gemeinsamen Vorschlags des Wirtschaftsbund-Vorstandes und der Kammerspitze überzeugt. „Neben den ausgewiesenen Fähigkeiten der vorgeschlagenen Personen kommt es auch zu einer deutlichen Verjüngung an der Spitze der Wirtschaftskammer Tirol. Besonders dies war mir von Anfang wichtig und zudem eine meiner zentralsten Ansagen als Obmann des Wirtschaftsbundes. Ich möchte, dass eine neue Generation die Chance für mehr Verantwortung bekommt und wir einen Generationenwechsel in der Politik starten. In der Tiroler Wirtschaftskammer wird dies nun Realität“, so Hörl.