Skip to main content

WB-Bezirksobfrau LRin Patrizia Zoller-Frischauf: Nächtigungsverbot in der Altstadt muss her!

Ort

Ort

Datum

Datum

03. Oktober 2017

Zeit

Zeit

11:39 Uhr

Lösung für Anrainer, UnternehmerInnen und Obdachlose dringend erforderlich

Lösung für Anrainer, UnternehmerInnen und Obdachlose dringend erforderlich
 

Die derzeitige Problematik in der Altstadt muss schnellstmöglich gelöst werden und erfordert dringend Maßnahmen. Die Situation in den letzten Monaten zeigt deutlich, dass ein Nächtigungsverbot unbedingt notwendig ist. „Es ist den Bewohnerinnen und Bewohnern der Innenstadt wie auch den Unternehmerinnen und Unternehmern, die in der Altstadt ihre Geschäftslokale haben, nicht zumutbar, täglich Müll bzw. Exkremente zu entsorgen, um ihre Haustüren- bzw. Geschäftseingänge öffnen zu können. Auch kommen immer wieder Diebstähle vor", so LRin Patrizia Zoller-Frischauf.
 
Zoller-Frischauf kritisiert, dass seit November des Vorjahres ein solches Verbot bereits gelten könnte, wenn nicht taktische Politspielchen der Innsbrucker FPÖ dies im Gemeinderat verhindert hätten. Die Innsbrucker FPÖ bekommt bei der nächsten Gemeinderatssitzung nochmals die Gelegenheit, im Sinne der Bevölkerung zu entscheiden und der ÖVP-Forderung auf ein Nächtigungsverbot zuzustimmen, so die Landesrätin.
 
Aber auch für die Obdachlosen selbst stellt das Nächtigungsverbot eine Schutzmaßnahme dar, weil sie damit vor Übergriffen aller Art bewahrt werden. Im Hinblick auf die kalte Jahreszeit betont WB-Bezirksobfrau LRin Zoller-Frischauf, dass es mehrere Einrichtungen in der Stadt gibt, die Obdachlosen sichere Schlafmöglichkeiten bieten. Daher hofft LRin Zoller-Frischauf, dass sich im Gemeinderat nunmehr eine Allianz der Vernunft bildet und es eine Mehrheit für das Nächtigungsverbot gibt!