Skip to main content

LKW-Umrüstung zeigt bereits Wirkung, Tiroler Fuhrpark ist Europameister!

Ort

Ort

Datum

Datum

05. Juni 2018

Zeit

Zeit

17:35 Uhr

Schadstoff-Belastung sinkt trotz steigendem Verkehr: Die LKW-Umrüstung auf Fahrzeuge mit modernsten Euro-6-Motoren zeigt bereits Wirkung.

Schadstoff-Belastung sinkt trotz steigendem Verkehr

Die LKW-Umrüstung auf Fahrzeuge mit modernsten Euro-6-Motoren zeigt bereits Wirkung. Die NOx-Belastung an den Verkehrs-Messstellen sinkt ständig, wenngleich die EU-Grenzwerte teilweise noch nicht erreicht sind. „Aber die Richtung stimmt“, freut sich die Nationalratsabgeordnete Rebecca Kirchbaumer.

Gerade im internationalen Straßengüterverkehr werden die Fahrzeuge ca. alle drei Jahre gegen LKWs modernster Bauart ausgetauscht. Ein LKW mit Euro-6-Motor stößt heute etwa 20 mal weniger Schadstoffe in die Umwelt aus als ein Euro-1-Motor. Derzeit sind im grenzüberschreitenden Güterverkehr weit über 70 % aller Fahrzeuge modernster Bauart und stoßen kaum noch umweltschädliche Abgase aus. „Dank der Förderung auf Landesebene kann man auch den heimischen LKW-Fuhrpark, der fast ausschließlich im regionalen Zulieferverkehr tätig ist, als Europameister bezeichnen“, so Kirchbaumer. Beinahe drei von vier Tiroler LKWs haben entweder Euro-5- oder Euro-6-Motoren.

Insgesamt, so Kirchbaumer, sorge die Euro-6-Umrüstung bereits jetzt für „Durchatmen“: „Denn trotz steigender Verkehrsfrequenzen sinken die Luftschadstoffwerte und liegen heute deutlich unter jenen des Jahres 2007/08!“ Bereits damals rollten knapp über 2.2 Mio. LKWs über die Brennergrenze. Dieser Wert wurde erst wieder 2016 erreicht und liegt nun knapp darüber. „Auch die TU-Graz hat bestätigt, dass der Lkw heute nicht mehr der Hauptverursacher der Luftbelastung ist, sondern der PKW-Verkehr. Der Anteil des Wirtschaftsverkehrs an der NOx-Belastung liegt heute bereits deutlich unter 50 % und fällt wegen der Investitionen der Wirtschaft in einen hochmodernen Fuhrpark ständig“, so Kirchbaumer.