Skip to main content
Das neue Vorstandsteam im Innsbrucker Wirtschaftsbund - v.l.n.r.: WK-Bezirksstellenobmann Karl Ischia (Ischia Obst & Gemüse), Gemeinderat Johannes Anzengruber (Arzler Alm), Lisa Grießer (Immobilien Netzwerk Tirol), Bezirksobmann Landtagsabgeordneter Mario Gerber, WK-Spartenobmann Franz Jirka (Jirka Heizungstechnik), Karin Hatzl (Werbeagentur Karin Sophie) und Dieter Unterberger (Unterberger Gruppe); © Blickfang

LAbg. Gerber neuer Obmann des Wirtschaftsbundes Innsbruck-Stadt

Ort

Ort

Datum

Datum

02. April 2019

Zeit

Zeit

22:35 Uhr

Mit 93 Prozent der Delegiertenstimmen wurde LAbg. Mario Gerber von der ordentlichen Bezirksgruppenhauptversammlung zum neuen Obmann des Wirtschaftsbundes Innsbruck-Stadt gewählt. Ihm werden mit Gemeinderat Johannes Anzengruber (Arzler Alm), Lisa Grießer (Immobilien Netzwerk Tirol), Karin Hatzl (Werbeagentur Karin Sophie), WK-Bezirksstellenobmann Karl Ischia (Ischia Obst & Gemüse), WK-Spartenobmann Franz Jirka (Jirka Heizungstechnik) und Dieter Unterberger (Unterberger Gruppe) sechs gleichberechtigte Stellvertreter zu Seite stehen.

LRin Zoller-Frischauf begrüßt neuen personellen Schwung und gratuliert dem neuen Führungsteam

Mit 93 Prozent der Delegiertenstimmen wurde LAbg. Mario Gerber von der ordentlichen Bezirksgruppenhauptversammlung zum neuen Obmann des Wirtschaftsbundes Innsbruck-Stadt gewählt. Ihm werden mit Gemeinderat Johannes Anzengruber (Arzler Alm), Lisa Grießer (Immobilien Netzwerk Tirol), Karin Hatzl (Werbeagentur Karin Sophie), WK-Bezirksstellenobmann Karl Ischia (Ischia Obst & Gemüse), WK-Spartenobmann Franz Jirka (Jirka Heizungstechnik) und Dieter Unterberger (Unterberger Gruppe) sechs gleichberechtigte Stellvertreter zu Seite stehen.

Die bisherige Obfrau Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, selbst neun Jahre lang an der Spitze der Bezirksorganisation, freut sich über den neuen personellen Schwung. „Ich gratuliere Mario Gerber und seinem Team und freue mich auf die Zusammenarbeit. Das enge Zusammenspiel zwischen Landesregierung und Wirtschaftsbund wird auch weiterhin von enormer Bedeutung – auch für die Innsbrucker Wirtschaft – sein", so Zoller Frischauf, der von Landesobmann Franz Hörl am gestrigen Abend im Namen des Österreichischen Wirtschaftsbundes die Julis Raab Ehrenmedaille für besondere Verdienste um Österreichs Wirtschaft überreicht wurde. Franz Hörl bedankte sich für die prägende Rolle, die Patrizia Zoller-Frischauf für den Wirtschaftsbund und auch weiterhin als Wirtschaftslandesrätin einnehme. „Patrizia Zoller-Frischauf pflegte selbst stets einen jungen Stil und hat damit vieles Positive für unsere Unternehmerinnern und Unternehmer erreicht. Nun gehen wir den Weg der Verjüngung in unserer Organisation konsequent weiter und freuen uns, dass mit Mario Gerber ein junger und zudem bereits vielseitig erfahrener Unternehmer in der Landeshauptstadt Verantwortung für unseren Bund übernimmt“, so Hörl.

Mario Gerber ist Sprecher der Tiroler Volkspartei für Tourismus und Wirtschaft im Tiroler Landtag und Fachgruppenobmann der Hotellerie in der Wirtschaftskammer Tirol. Zudem können sein Team und er auf ein breites Netzwerk auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene bauen. „Ich habe den notwendigen Ehrgeiz, um Dinge zu verändern. Ich möchte aktiv dazu beitragen, mutig neue Wege einzuschlagen, anstatt über bestehende Rahmenbedingungen zu schimpfen. Dabei werde ich – wie es meinem Naturell entspricht – keine One-Man-Show liefern, sondern das Team in den Mittelpunkt stellen. Zu diesem Stil zählt auch der noch intensivere Dialog mit den Ortsgruppen“, so Gerber.  Der neue Obmann möchte den Wirtschaftsbund noch stärker als Plattform der Wirtschaft in der Stadt positionieren. Dies sei auch aufgrund der politischen Entwicklung in Innsbruck dringend notwendig. „Die bürgerliche Mehrheit wird mittlerweile von einer grünen Minderheit regiert. Der Stadtpolitik muss unsere größte Aufmerksamkeit gelten, denn die aktuelle Situation macht mir Sorgen“, so Gerber, der sich bei seiner Vorgängerin Patrizia Zoller-Frischauf für die „Übergabe einer gut aufgestellten, motivierten und schlagkräftigen Organisation“ bedankt.