Skip to main content

Kirchbaumer und Lettenbichler verärgert: Deutschland versteckt sich vor Thema Transit!

Ort

Ort

Datum

Datum

07. Juni 2018

Zeit

Zeit

12:08 Uhr

Das zeigt einmal mehr, dass Deutschland bei der Transitproblematik weiterhin an keiner Lösung interessiert ist. Das ist bedauerlich, schließlich profitiert auch die deutsche Seite vom Warenverkehr in den Süden.

Mit Bedauern und Verärgerung nimmt die Tiroler Nationalratsabgeordnete und Mitglied im Verkehrsausschuss, Rebecca Kirchbaumer, die Absage der Teilnahme des deutschen Verkehrsministers Andreas Scheuer am Brennergipfel am 12. Juni in Bozen zur Kenntnis. „Das zeigt einmal mehr, dass Deutschland bei der Transitproblematik weiterhin an keiner Lösung interessiert ist. Das ist bedauerlich, schließlich profitiert auch die deutsche Seite vom Warenverkehr in den Süden. Allein im Jahr 2017 sind die Exporte Deutschlands nach Italien um 6,73 % auf über 65,5 Mrd. Euro angestiegen, die Importe sogar um 7,78 % auf 55,8 Mrd. Euro. Trotz dieser Zahlen will Deutschland jedoch nicht an einer gemeinsamen Lösung mitarbeiten“, so Kirchbaumer.

„Die Fakten zeigen klar, dass die Bundesrepublik Deutschland beim Thema Transit seit Jahren auf der Bremse steht und ihren Zusagen nicht nachkommt. So sollen etwa die Zulaufstrecken für den Brennerbasistunnel mittlerweile erst im Jahr 2040 fertiggestellt werden und damit fast 15 Jahre nach der Eröffnung des Brennerbasistunnels“, kritisiert der Tiroler Nationalratsabgeordnete Josef Lettenbichler die Verfehlungen des Nachbarlandes. „Klar ist, dass Tirol unter der Federführung von Landeshauptmann Günther Platter weiterhin mit allen Seiten das Gespräch suchen wird. Unser Appell geht an die Vertreter der Bundesrepublik Deutschland, das Thema endlich ernst zu nehmen und gemeinsam mit Österreich und Italien eine dauerhafte und langfristige Lösung beim Thema Transit zu finden“, so die Abgeordneten Kirchbaumer und Lettenbichler.