Skip to main content

Hörl: Roter Wolf möchte als Schaf die Tiroler Bauern schützen!

Ort

Ort

Datum

Datum

11. August 2018

Zeit

Zeit

13:45 Uhr

Erstaunt reagiert Franz Hörl auf die jüngsten Aussagen von SPÖ-Agrarsprecher Georg Dornauer in Sachen 12-Stundentag und Landwirtschaft.

Erstaunt reagiert Franz Hörl auf die jüngsten Aussagen von SPÖ-Agrarsprecher Georg Dornauer in Sachen 12-Stundentag und Landwirtschaft. „Das was Dornauer hier verbreitet ist billigste Panikmache. Mit seinen abstrusen Aussagen liegt er erstens völlig daneben und verunsichert zweitens – und dies völlig unnötig – auch noch die Konsumentinnen und Konsumenten“, so Hörl. Hätte Dornauer sich mit der neuen Regelung wirklich beschäftigt, hätte er diese Aussagen wohl niemals mit gutem Gewissen tätigen können.

„Vielmehr erlaubt es die erhöhte maximale Tagesarbeitszeit, zum Beispiel die Arbeitstage pro Woche zu reduzieren. Das kann vor allem auch für Nebenerwerbsbauern sogar ein Vorteil sein“, so Hörl. Als unverantwortlich bezeichnet Hörl zudem die Aussagen Dornauers, wonach die Qualität der Tiroler Produkte am Spiel stehe. „Diese düstere Bild ist einzig allein das Ende des bereits bekannten und leider weit verbreiteten SPÖ-Märchens, wonach bald schon jede und jeder 60 Stunden pro Woche arbeiten muss“, so Hörl.