Skip to main content

Airbnb: Gewerbliche Tätigkeit muss auch als solche behandelt werden!

Ort

Ort

Datum

Datum

12. März 2019

Zeit

Zeit

12:45 Uhr

Registrierungspflicht und verpflichtender Datenaustausch – Urteil unterstreicht notwendige politische Maßnahmen

Registrierungspflicht und verpflichtender Datenaustausch – Urteil unterstreicht notwendige politische Maßnahmen

Als Bestätigung für die bisherige Argumentation seitens der Wirtschaft bezeichnet der Tiroler VP-Tourismussprecher Mario Gerber das Urteil des Landesverwaltungsgerichtes zum Thema Wohnraumvermietung. Dieses stellt fest, dass solche Vermietungen mit Dienstleistungen, wie etwa über Airbnb, eine gewerbliche Tätigkeit darstellen.

„Dieses wichtige Urteil bringt mehr Wettbewerbsfairness und trägt hoffentlich dazu bei, eine bisher bestehende gesetzliche Lücke möglichst bald zu schließen“, so Gerber. „Denn wenn das Anbieten von Wohnräumen via Internetplattformen nunmehr gerichtlich als Gewerbe bezeichnet wird, muss es auch als solches behandelt werden“, fordert Gerber nun die logischen gesetzlichen Konsequenzen. Er schließt sich dabei der Meinung des WK-Fachverbands für Hotellerie an, der von der Bundesregierung die rasche Umsetzung einer bundeseinheitlichen Registrierungspflicht mit Vorabautorisierung und einen gesetzlich verpflichtenden Datenaustausch mit den diversen Internetplattformen fordert. „Nur so lässt sich verhindern, dass durch die zunehmende Vermietung über derartige Plattformen in Zukunft noch mehr Wohnraum vom Markt ferngehalten wird, Steuereinnahmen umgangen werden und eine massive Ungleichbehandlung im Vergleich zu gewerblichen Vermietern bestehen bleibt“, so Gerber.